taupunkt einfach erklärt mit beispiel

Was ist der Taupunkt und nennen Sie ein Beispiel

Der Taupunkt wird oft auch als Taupunkttemperatur bezeichnet und ist die Temperatur, die bei ansonsten unverändertem Umfeld erreicht werden muss, damit sich Wasserdampf und Luftfeuchtigkeit als Tau auf Oberflächen niederschlagen. Der Hintergrund ist, dass die Luft abhängig von ihrer Temperatur nur eine gewisse Menge Wasser aufnehmen kann. Je wärmer die Luft ist, umso mehr Feuchtigkeit kann sie aufnehmen. Je kälter sie ist, umso weniger Kapazitäten hat sie, um Wasser zu binden.

Wenn also warme Luft zum Beispiel auf eine kalte Oberfläche trifft, dann kühlt die Luft dadurch ab. In der Folge sinkt der Taupunkt; die Luft kann weniger Wasser aufnehmen. Das in der Luft gebundene Wasser setzt sich dann als flüssiger Niederschlag auf der Oberfläche ab. Am besten lässt sich dieser Effekt im Winter an Fensterscheiben beobachten. Dort sammelt sich besonders im Schlafzimmer und vor allem morgens Wasser am Fensterrahmen an, wenn die warme Luft auf der Scheibe kondensiert.

Darf gerne geteilt werden
error
Weiterlesen  Was ist der spezifische Wärmeleistungsbedarf von Gebäuden?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.