alkohol im handwerk, alkohol beispiele, maler chemie alkohole

Was sind Alkohole?

Alkohole sind organische Verbindungen, die an ein Kohlenstoffatom gebundene Hydroxygruppen (-OH) haben. Hierbei ist zu beachten, dass es sich um ein aliphatischen C-Atom handelt; bei Verbindungen mit an aromatische Kohlenstoffatome gebundene OH-Gruppen handelt es sich um Phenole.

Man kann Alkohole nach der Zahl der Hydroxygruppen einteilen (Molekül mit zwei Hydroxygruppen nennt man Diole, mit drei Triole. Häufig trifft man auf Trivialnamen, so ist Propan-1,2,3-triol beispielsweise als Glycerin bekannt.

Im Malerhandwerk wirst Du überwiegend mit kleinen, niedermolekularen Alkoholen zu tun haben. Der prominenteste Vertreter ist das Ethanol C2H5OH, der durch Vergärung zuckerhaltiger Lösungen leicht zugänglich ist. Neben der Verwendung als Genussmittel (Bier, Wein) wird es heute auch als Kraftstoffzusatz (etwa E10) eingesetzt. Häufige Anwendungen im täglichen Gebrauch liegen im Bereich der Desinfektion sowie als Verdünnungs- und Lösungsmittel.

Der einfachste Alkohol ist Methanol (Holzgeist, CH3OH). Bei seiner Anwendung etwa als Frostschutz- oder Lösungsmittel musst Du seine Giftigkeit beachten. Es kann leicht durch die Haut oder durch Einatmen aufgenommen werden. Eine Dosis von 0,1 g pro kg Körpergewicht gilt bereits als gefährlich und kann zur Erblindung führen.

Darf gerne geteilt werden
error
Weiterlesen  Wie erkennst du eine Säure?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.