was sind indikatoren, schnell erklärt indikatoren

Was sind Indikatoren? 

Indikatoren kennzeichnen durch eine Farbänderung das Fortschreiten einer chemischen Reaktion. Die mit Abstand häufigste Anwendung ist das Einstellen eines bestimmten pH-Werts einer Lösung, etwa in Form einer Neutralisation. Häufig sind Indikatoren schwache Säuren, bei denen die Säure eine andere Farbe hat als die konjugierte Base (also das restliche Molekül nach dem formalen Entfernen des Säure-Protons). Die Farbänderung dieser in der Regel organischen Farbstoffe beim Erreichen eines spezifischen Endpunkts ist häufig sehr charakteristisch. Den Vorgang des Einstellens eines bestimmten pH-Werts nennt man Titration. Bei einer Titration dürfen nur wenige Tropfen Indikator zugesetzt werden, damit das Ergebnis nicht durch den pH-Wert des Indikators selbst verfälscht werden.

Wichtige Indikatoren und ihre Umschlagsbereiche (pH-Werte) sind etwa:

  • Bromthymolblau (6-8, Farbumschlag von gelb nach blau)
  • Lackmus (6-8, rot nach blau)
  • Methylrot (4-6, rot nach gelb)
  • Phenolphthalein (8-10, farblos zu rot)

Neben der Anwendung zur Neutralisation oder zum Einstellen eines bestimmten pH-Werts können Indikatoren auch in der Fällungstitration, der Komplexometrie und der Redoxtitration angewendet werden.

Darf gerne geteilt werden
error
Weiterlesen  Was sind Basen?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.