lohnt sich ein parkettboden, parkettboden kaufen, parkett

Welcher Bodenbelag ist der richtige?

Es gibt viele verschiedene Fußbodenbeläge, für die einen ist eine lange Nutzungsdauer wichtig, für die anderen muss ein Umwelt Gütesiegel drauf stehen. Doch welcher Bodenbelag ist der richtige? Beschreiben möchte ich euch die gängigsten Böden. Ob Holzboden oder PVC-Boden, jeder hat seinen Einsatzbereich.

Ich erkläre euch die Vor- und Nachteile der verschiedenen Böden.

Lesedauer ca: 6 min

Parkett – Eine Verbindung die hält

parketboden erklärt, was ist ein parkettboden

Der Parkettboden besteht aus Holz (bzw. einer Verbindung aus Holz) und verschiedenen Holzwerkstoffen. Es gibt jedoch verschiedene Parkettarten die man differenzieren muss:

  • Einschichtige Parkettelemente unbehandelt: einschichtige Parkettelemente die meistens unbehandelt sind. Die Oberfläche wird auch Rohparkett genannt, dieser ist unversiegelt und ungeschliffen.
  • Einschichtige Parkettelemente behandelt: Die Oberfläche ist mit diversen Beschichtungen behandelt. Die Oberfläche ist geschliffen, versiegelt, gewachst oder geölt. Dazu sagt man auch Fertigparkett.
  • Mehrschichtige Parkettelemente unbehandelt: Die unbehandelte Oberfläche (Rohparkett) ist ungeschliffen und unversiegelt.
  • Mehrschichtige Parkettelemente behandelt: Der Fertigparkett ist geschliffen, versiegelt, geölt oder gewachst.

Der Parkett sollte nicht in jedem Raum verlegt werden. Es ist immer noch ein Holzboden der gepflegt werden muss.

In diese Räume würde ich sofort einen Parkett legen:

  • Wohn-und Esszimmer
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer

In diese Räume würde ich keinen Parkett legen:

  • Bad
  • Waschraum
  • Keller

Parkett – Vorteile und Nachteile

Das Parkett wird gerne genommen, er bietet verschiedene Vor-und Nachteile.

Ein Glasklarer Vorteil ist der Wohlfühlfaktor. Auf einem Parkett läuft man ganz anders als auf einem Laminat. Der Parkett wirkt robuster und wärmer. Beim verlegen eines solchen Bodens merkt man bereits in der ersten Verlege Reihe wie starr das Material ist.

Immer mal wieder passieren auch Unglücke, ein schwerer Schrank wird verschoben und Zack der Kratzer ist im Boden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man einen Parkettboden auch abschleifen kann. Teilweise bis zu drei mal. Das sollte dann aber ein Handwerksbetrieb machen der die richtigen Maschinen dafür hat. Sobald der Parkett abgeschliffen ist wird der Boden wieder versiegelt.

Ein Nachteil ist sicherlich der Preis, ein Fertigparkett kann gerne mal das doppelte wie ein Laminat kosten. Dennoch wie ich finde, gerechtfertigt! Qualität hat seinen Preis.

(Fertigparkett richtig verlegen – So gehts) – [In bearbeitung]

Laminat – Gepresstes Fasermaterial mit einer dekorativen Oberfläche

Laminatboden hell verlegen, laminat helle optik

Laminat besteht aus einem HDF-Träger, auf der Oberfläche wird meist ein Dekorpapier oder Digitaldruck verwendet. Laminat sollte man niemals mit Parkett vergleichen, da die Qualitätsunterschiede sehr groß sind.

  • gepresste Papierbögen werden meist mehrmals in einem Spezialharz getränkt.
  • Unzählige Dekore gibt es mittlerweile

In diese Räum würde ich sofort Laminat legen:

  • Wohn- und Esszimmer
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer

In diese Räume würde ich keinen Parkett legen:

  • Bad
  • Waschraum
  • Keller

Laminat – Vorteile und Nachteile:

Laminat ist günstig, das ist Fakt. Wirtschaftlich gesehen bietet es gute Alternativen zum PVC oder Teppich. Laminat lässt sich super einfach verlegen, es gibt unzählige Dekore.

Es gibt auch Nachteile, kostengünstiger Laminat hält nicht auf Dauer! Unbedingt die Montage & Pflegehinweise beachten. Man darf einen Laminat zum Beispiel nicht zu feucht wischen, die Gefahr ist das bei zu viel Nässe die Stöße aufquellen können.

Designboden/Vinylboden – Dank starker Oberflächenversiegelung trotzt der Boden stärksten Beanspruchungen

vinylboden in küche verlegen, kann man vinylboden in der küche verlegen

Designböden oder auch Vinylboden genannt werden immer mehr zum Trend. Wir selbst bei uns in der Firma legen mittlerweile von 10 Böden 8 Designböden.

Den Designboden gibt es in zwei Varianten, einmal die Klebe-variante und die Klick-variante. Natürlich ist es etwas aufwendiger, gerade bei der klebe-variante(Boden muss eventuell glatt gespachtelt werden). Für die Klick-variante reicht ein Untergrund den man auch fürs Laminat/Parkett verlegen würde. Im Preis gibt es auch Unterschiede. Die Klebe-variante ist deutlich billiger, muss aber eventuell mehr vorgearbeitet werden(Ausgleichsmasse). Die Klebe-variante hingegen kann meist mit einer passenden Trittschalldämmung direkt verlegt werden, ist aber teurer.

In diese Räum würde ich sofort einen Vinylboden legen:

  • Wohn- und Esszimmer
  • Schlafzimmer
  • Kinderzimmer
  • Bad (Versiegelung achten)

In diese Räume würde ich keinen Vinylboden legen:

  • Waschraum
  • Keller
Darf gerne geteilt werden
error

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.